Lesemonat Juli

Huhu!

Ich melde mich nun auch mal wieder. Und zwar mit meinem Lesemonat Juli. Insgesamt habe ich vier Bücher gelesen. Eigentlich hatte ich gehofft, mehr zu lesen, aber letztendlich bin ich doch ganz zufrieden. Zusammengerechnet habe ich somit 1.648 Seiten gelesen. Das macht durchschnittlich 53 gelesene Seiten am Tag…

1. „Mein bester letzter Sommer“ von Anne Freytag

Ich bin wirklich ein großer Fan von Anne Freytags Büchern und ihrem wunderbaren Schreibstil. Als ich dann „Mein bester letzter Sommer“, welches ich bis dahin noch nicht kannte, in der Schulbücherei entdeckt habe, musste ich einfach zuschlagen und es ausleihen. Ein weiteres Mal hat Anne Freytag mich in die Welt der Protagonisten abtauchen lassen und ihre Geschichte miterleben lassen. Auch hier sind mir die Charaktere unglaublich ans Herz gewachsen und ich konnte einfach nicht anders als Höhen und Tiefen mit ihnen mitzufühlen. Alles in allem hat mir das Buch also wirklich toll gefallen. Es lohnt sich zu lesen!

2. „Illuminae“ von Amie Kaufman & Jay Kristoff 

Schon eeewig wollte ich dieses Buch lesen. Die ganzen positiven Meinungen haben mich total gespannt auf die Geschichte gemacht. Außerdem hat es mich super interessiert, wie es sich lesen lässt, nachdem die Geschichte ja ausschließlich als Akten wiedergegeben ist. Ich muss auf jeden Fall sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Es war für mich einfach ein ganz neues, aber tolles Leseerlebnis die Handlung als Chatverläufe, Videoüberwachungsaufnahmen und Tagebucheinträge erzählt zu bekommen. Außerdem mochte ich auch die beiden Protagonisten echt gerne!

3. „Hinter Glas“ von Julya Rabinowich

Dieses relativ dünne Buch lag auch schon seit einiger Zeit auf meinem SuB zu Hause. In dem Buch geht es ganz grob um Probleme wie häusliche Gewalt oder Alkohol, die im Alltag von Jugendlichen vorkommen können. Leider muss ich sagen, dass ich anfangs nur sehr schwer warm wurde mit der Protagonistin. Ich konnte mich einfach nicht in sie hineinversetzen um ihre Gedanken und Emotionen nachzuvollziehen. Das wurde dann gegen Ende allerdings besser, als ich mich an den Schreibstil der Autorin gewöhnt hatte. Abschließend denke ich, es war ein ganz nettes Buch für Zwischendurch, aber keines, dass ich öfter lesen würde.

4. „Anne Elliot“ von Jane Austen

Diesen Monat hatte ich auch mal wieder Lust auf ein richtig schönes Jane Austen Buch. Ich glaube ich als riesiger Jane Austen Fan muss auch gar nicht mehr sagen, wie es mir gefallen hat. Natürlich habe ich es geliebt! Es war einfach sooo toll in diese wunderbare Welt abzutauchen um mich ganz den Charakteren und ihrem Leben zu widmen. Auch Anne Elliot als Protagonistin dieses Buchs mochte ich wirklich gerne. Auch wenn sie anfangs noch dieses kleine Mäuschen war, ist sie im Laufe des Buches immer mehr aufgeblüht. Natürlich waren die Nebencharakter dabei auch wieder wunderbar geschildert… für einen Jane Austen Fan also ein absolutes Muss ;-)

Das waren auch schon wieder die vier Bücher. Wie sah euer Lesemonat so aus? War er erfolgreich oder eher nicht?

Liebe Grüße
Emma

2 Kommentare zu „Lesemonat Juli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..