Rezension zu „Code Genesis – Sie werden sich finden“ von Andreas Gruber

TERV2387.JPG

Titel: Code Genesis – Sie werden dich finden

Autorin: Andreas Gruber

Genre: Abenteuerroman

Seitenanzahl: 336

Verlag: cbj (Verlagsgruppe Random House)

Preis: 13,00€ (Klappenbroschur)

Inhaltsangabe

Die vierzehnjährige Terry lebt zusammen mit ihren Freuden und ihrer Familie auf einem U-Boot und bereist damit die Welt. Bei einem Stopp in Miami besucht sie das Haus ihrer Kindheit. Dabei trifft sie auf geheime Forschungen ihrer mysteriös verstorbenen Mutter. Sie ist fest entschlossen den Forschungen genauer auf die Spur zu gehen. Allerdings ist sie damit nicht die einzige, denn ein mächtiger Feind will diese um jeden Preis haben – und wenn er Terry und ihren Freuden um die ganze Welt folgen muss…

Meine Meinung

Vielleicht erinnert ihr euch an das Manuskript, das in meinem Lesemonat Januar vorkam. Ich habe es bei einer Leserunde vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen Dank nochmal! Bei diesem handelt es sich nämlich um das Buch hier.
Zuerst möchte ich kurz etwas zum Cover sagen. Es ist nämlich so toll gestaltet, dass viele wichtige Elemente aus der Geschichte wiederzuerkennen sind: Die Insel, das U-Boot, das Flugzeug und mehr. Da kann ich es sogar verzeihen, dass die Protagonisten oder zumindest ein Teil dieser so genau zu erkennen sind ;-)
Nun aber zu der Handlung: Anfangs muss ich gestehen, hatte ich so die ein oder andere Schwierigkeit in das Buch reinzukommen. Mich hat die Handlung einfach nicht so richtig gepackt. Das hat sich nach einigen spannenden Ereignissen aber schnell geändert und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Vor allem gegen Ende wollte ich dann unbedingt wissen, wie es letztendlich ausgeht. Besonders gefallen hat mir hier der mysteriöse Feind. In manchen Kapiteln kriegt man immer wieder einen Einblick in die Denkweise dieses und doch weiß man bis zum Ende nicht wirklich, was es damit auf sich hat. Zudem macht es das Buch spannender, dass die Protagonisten mit ihrem U-Boot die ganze Welt bereisen. So befindet man sich mal in Miami, mal in New York und alles spielt in einem anderen Setting. Auch wenn es anfangs komisch war, wie die Protagonisten auf dem Boot leben, wurde es durch den Aspekt der weiten Reisen und Ortswechsel, doch ganz cool. Die meisten Charaktere mochte ich auch gerne. Terry ist super mutig und wirkt übrigens manchmal auch älter, als sie mit ihren 14 Jahren eigentlich ist. Ansonsten habe ich mit der Zeit besonders Johann noch lieb gewonnen.

Fazit

Wenn ihr mal Lust habt auf eine Buch über ein spannendes Rätsel und eine Schatzsuche, dann ist das Buch hier wirklich super zum Lesen ;-)

2 Kommentare zu „Rezension zu „Code Genesis – Sie werden sich finden“ von Andreas Gruber

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..