Rezension zu „Riverdale – Der Tag davor“ von Micol Ostow

IMG_E7300.JPG

Titel: Riverdale – Der Tag davor

Autorin: Micol Ostow

Übersetzerin: Doris Attwood

Genre: Thriller

Seitenanzahl: 352

Verlag: cbt (Verlagsgruppe Random House)

Preis: 9,99€ (Taschenbuch)

Inhaltsangabe

Riverdale war schon immer eine Stadt voller Geheimnisse. Am 4.Juli eines Sommers sollte jedoch eines der größten Mysten geschehen… Aber was geschah eigentlich davor? Was machten die vier Protagonisten in dem langen Sommer alles so? Wie war Veronicas Alltag in New York? Wie kam es überhaupt zu dem Streit von Archie und Jughead? Und wie erging es Betty in L.A.? In diesem Buch verraten die Charaktere erstmals, was wirklich in diesem Sommer geschah…

Unsere Meinung

Ich selbst bin wirklich ein großer Fan von der Serie „Riverdale“. Als ich nun von einem Spin-Off-buch dazu erfuhr, war es natürlich klar, dass dieses bei mir einziehen musste. Anfangs war ich zwar etwas skeptisch, da Bücher zu Film- und Serienvorlage manchmal nicht unbedingt so gut sind. Dennoch fragte ich das Buch beim Bloggerportal an und bekam kurze Zeit später das Rezensionsexemplar zugeschickt. Vielen Dank hier nochmal an den Verlag!
Bereits im Prolog lernt man den wunderschönen Schreibstil der Autorin kennen. Er ist witzig, aber gleichzeitig ernst und flüssig zu lesen – also genau das, was man für dieses Buch braucht. Dabei sind die Kapitel abwechselnd aus den Perspektiven von Jughead, Archie, Betty und Veronica erzählt. Das ist echt toll, da man somit einen guten Einblick in das Leben und Denken aller vier Charaktere bekommt. Außerdem erzählt jeder einzelne eine spannende und individuelle Geschichte. Von Jughead erfährt man mehr über sein Verhältnis mit Archie und auch über seinen Vater. Bei Archies Perspektive geht es auch um die Freundschaft mit Jughead, vor allem aber um Geraldine, mit der er den Sommer verbringt. Betty hingegen erzählt von ihrem Praktikum in L.A.. Und von Veronica erfährt man viel über ihr Leben in New York und den Absturz ihres Vaters (Diese Kapitel sind echt was für „Gossip Girl“-Fans – hallo Blair Waldorf ;-) ) Dabei ist jede Geschichte auf ihre eigene Art spannend und erzählt auch so einiges, was man aus der Serie noch nicht weis. Dabei habe ich auch nochmal eine ganz andere Sichtweise auf die Personen bekommen. Das war echt toll und vor allem Jughead ist mir noch mehr ans Herz gewachsen. Außerdem bewundere ich wirklich Veronicas Veränderung!
Zwischen den verschiedenen Kapiteln finden sich auch immer wieder Chatverläufe, Zeitungsartikel, etc passend zu den entsprechenden Szenen. Wenn das anfangs auch ein bisschen durcheinander auf mich gewirkt hat, fand ich es doch im Laufe des Buches immer besser. Diese kurzen Anmerkungen bringen einfach tolle Abwechslung in den Lesefluss!

Fazit

Das Buch ist spannend, die Charaktere toll und der Schreibstil auch wunderschön – für „Riverdale“-Fans ein absolutes Muss. Aber auch wenn ihr die Serie noch nicht kennt, ist es ein super Buch und gut geeignet, wenn man die Serie bald anfange will!

 

 

5 Kommentare zu „Rezension zu „Riverdale – Der Tag davor“ von Micol Ostow

    1. Hallo ihr beiden!
      Ja, ich finde schon, dass man das Buch ohne die Serie lesen kann. Es spielt zeitlich auch vor dem Beginn dieser. Allerdings passiert die wirklich spannende Handlung erst in der Serie… Da ist es an euch, ob ihr das Buch dann lesen wollt.
      Liebe Grüße
      Emma ❤️

      Gefällt 1 Person

  1. Pingback: Neuzugänge Januar
  2. Pingback: Lesemonat Januar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..