Rezension zu „Phantasmen“ von Kai Meyer

Cover Phantasmen

Titel: Phantasmen

Autor: Kai Meyer

Genre: Fantasy

Seitenanzahl: 400

Verlag: Carlsen

Preis: 8,99€ (Taschenbuch)

Inhaltsangabe

Nach Punkt Null hat sich auf der Welt alles verändert. Denn da sind die Geister aufgetaucht. Einer nach dem anderen kehren sie zurück und erhellen alles mit ihrem Licht.
Rain und Emmas Eltern sind vor ein paar Jahren bei einem Flugzeugabsturz gestorben. Nun gehen die beiden Schwestern in die Wüste Spaniens – um die Geister ihrer Mutter und ihres Vaters zu besuchen. Doch dort treffen sie nicht nur auf Tyler, sondern auch auf große Geheimnisse…. Was ist damals passiert? Und warum fangen die Geister genau jetzt an zu lächeln – böse zu lächeln?

Unsere Meinung

Okay, also erstmal ist der Klapptext doch relativ unspektakulär…das fanden wir zumindest, als „Phantasmen“ im Buchladen unseren Weg gekreuzt hat. Aber hey, es ist immer noch von Kai Meyer, von dem wir bisher nur gute Bücher gelesen haben. Wie zum Beispiel „Die Seiten der Welt 1“ oder die „Arkadien“-Trilogie. Das dachten wir uns dann auch bei unserem Büchereibesuch und haben das Buch gleich mitgenommen…
Ach, schon auf den ersten Seiten merkt man, wer das Buch geschrieben hat. Denn dieser Schreibstil ist einfach einzigartig. Alles wirkt so realistisch, als wäre man selbst die Protagonistin, aus deren Perspektive alles erzählt wird. Man erlebt das ganze Abenteuer mit ihren Augen. Und das ist einfach so unglaublich toll. Denn es geht nicht nur richtig nah, sondern ist auch super witzig. Nur Kai Meyer kann von einem Diktator einer Bananenrepublik reden, ohne dass es albern ist. Nein, es ist… lustig. Dadurch wird die Geschichte an manchen Stellen auch ein bisschen aufgelockert. Aber nicht so, dass es überhaupt keine ernsten Szenen mehr gibt. Es kommen genügend traurige, bedrückende und erschreckende Passagen vor. Und genau den guten Mittelweg trifft der Autor wunderbar. Spannende, romantische, berührende Szenen sind perfekt zusammengemischt und im Gleichgewicht. Dazu tragen auch die facettenreichen Personen bei. Nicht nur Rain, aus deren Perspektive alles geschrieben ist, ist super sympathisch, sondern auch ihre Schwester Emma und Tyler sind uns wirklich ans Herz gewachsen. Die drei sind als einzelne schon tolle Charaktere und als Trio sind sie sogar noch besser. Sie kämpfen für ihre Sache, sie geben nicht auf, egal, was passiert. Denn Kai Meyer hat es ihnen nicht leicht gemacht in der Welt voller Geister. Hinter jeder Ecke lauern Gefahren, von denen sie meist nicht mal wissen, woher sie kommen. Auch als Leser macht einen das echt verrückt. Man weiß nicht, wie es zu den Gefahren kommt. Außerdem hat man anfangs auch keine Ahnung, wie die beiden Handlungsstränge zusammenhängen… aber keine Sorge, am Ende ergibt alles einen Sinn ;-)

Fazit

Na, wer von euch mag Fantasy? Und gibt´s welche unter euch, die Spannung mögen? Und ein toller Schreibstil ist euch auch wichtig? Dann lest doch einfach „Phantasmen“. Ihr werdet es einfach lieben…. und spätestens in ein paar Tagen durch haben ;-)

Ein Kommentar zu „Rezension zu „Phantasmen“ von Kai Meyer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..