Rezension zu „A Court of Frost and Starlight“ von Sarah J. Maas

Cover A Court of Frost and Starlight

Titel: A Court of Frost and Starlight

Autorin: Sarah J. Maas

Genre: Fantasy

Seitenanzahl: 272

Verlag: Bloomsbury Publishing

Preis: 7,99 Pfund (Taschenbuch)

Inhaltsangabe

Der Krieg ist jetzt zwar vorbei, aber trotzdem heißt das nicht, dass nun alles gut ist. Die Wunden der Vergangenheit sind nämlich noch lange nicht geheilt. Das erfährt auch Feyre in ihrem ersten Winter als High Lady des Hofs der Nacht. Denn selbst die Vorfreude auf das große Fest an der Wintersonnenwende kann die Schatten nicht fernhalten….

Entschuldigt die Kürze der Inhaltsangabe, aber mehr würde spoilern ; ) 

Unsere Meinung

Auf dieses Buch haben wir uns schon seit Monaten gefreut. Seit Monaten warten wir darauf, erfahren zu dürfen, wie es mit der Geschichte rund um Feyre, ihre Freunde und Prythian weitergeht. Warum genau wir es kaum erwarten konnten das Buch zu lesen, könnt ihr hier lesen. Jedenfalls sind wir schon Tage vor dem Erscheinungstermin in unseren Lieblingsbuchladen, um das Buch zu bestellen…. und am 2.Mai war es dann so weit. Wir hielten das Schätzchen in unseren Händen. Natürlich mussten wir dann auch sofort anfangen zu lesen. Ach, die ersten Seiten haben sich dabei schon angefühlt, als würde man nach Hause kommen. Diese ganze Welt und vor allem die ganzen Charaktere haben wir in den vorigen Bänden schon so zu lieben gelernt, dass sie eben wie ein Zuhause geworden sind…. und das sind sie in „A Court of Frost and Starlight“ noch mehr. In Teil vier stehen nämlich vor allem die Charaktere im Vordergrund. Man lernt sie noch besser kennen, verfolgt sie bei ihrem Alltag oder genießt einfach einen Abend unter Freunden mit ihnen. Dabei sind aber nicht nur Kapitel aus der Ich-Perspektive von Feyre und Rhysand geschrieben, sondern auch welche aus Cassians, Morrigans und Nestas Sicht. Das fanden wir besonders toll, denn sie sind schließlich auch ein wichtiger Teil der Geschichte. Nein, was sagen wir da, der ganze innere Kreis ist einfach wunderbar einzigartig und unverwechselbar. Die Beziehungen zwischen den Mitgliedern sind einfach schön und ihre ständigen Neckereien super witzig mitzuverfolgen.
So, etwas wirklich Spannendes oder Actionreiches passiert in diesem dünnen Buch zwar nicht, aber verschlungen haben wir es nicht desto trotz in ziemlich kurzer Zeit. Das liegt nicht nur an den Personen, sondern auch an Sarah J. Maas Schreibstil. Sie kann einfach so toll beschreiben und Gedanken und Gefühle vermitteln.

Fazit

Und schon wieder müssen wir ein Loblied auf Sarah J. Maas singen… Denn auch dieser Zusatzteil zur Acotar-Reihe ist einfach nur brillant geworden! Wir fühlten uns bereits auf den ersten Seiten wie zu Hause bei den tollen Charakteren, von deren Leben das Buch handelt. Es macht richtig Spaß sie bei ihren alltäglichen Aufgaben zu begleiten… Und bei dem tollen, anschaulichen Schreibstil fühlten wir uns , als wären wir auch in Velaris und an den vielen anderen Orten ; )
Also falls irgendein Fan von Sarah J. Maas das Buch noch nicht zu Hause haben sollte, wissen wir nicht, worauf ihr noch wartet. Los, kauft es euch und lest es endlich!

Ein Kommentar zu „Rezension zu „A Court of Frost and Starlight“ von Sarah J. Maas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..