Rezension zu „Save me“ von Mona Kasten

Titel: Save me

Autor: Mona Kasten

Genre: New Adult Roman

Seitenanzahl: 408

Verlag: LYX (Bastei Lübbe)

Preis: 12,90€ (Paperback)

Inhaltsanagbe

Rubys größter Traum ist es in Oxford zu studieren und sie tut an der Schule alles, damit ihr Traum wahr wird. James geht lieber auf Partys, als sich vernünftig zu beschäftigen. Beide gehen auf das Maxton-Hall-College, doch kennen sich nicht. Denn während der reiche, arrogante James der Anführer der Schule ist, versucht die ehrgeizige Stipendiatin Ruby so wenig wie möglich aufzufallen. Als Ruby aber etwas über James´ Familie herausfindet, das sie nicht wissen sollte und den Ruf der Familie zerstören würde, wird James plötzlich auf sie aufmerksam. Dabei gefährdet er nicht nur Rubys Unsichtbarkeit, sondern lässt auch ihr Herz schneller schlagen… dabei will diese doch gar nichts mit dem ganzen Geld und Glamour zu tun haben…

Unsere Meinung

Auch wir konnten im Buchladen natürlich nicht an diesem Buch mit dem wunderschönen Cover vorbeilaufen. Und der Inhalt ist genauso gut wie das Äußere. Mona Kasten beginnt gleich im ersten Kapitel voll mit der Handlung und macht dem Leser so den Einstieg in die Handlung spannend. Und nicht nur der Anfang, sondern die gesamte Handlung ist spannend. Da die Geschichte sowohl aus Rubys als auch aus James Perspektive erzählt wird, bekommt man einen viel tieferen und emotionaleren Einblick in die Geschehnisse und auch die Verhältnisse, in denen die beiden leben. Diese sind nämlich vollkommen gegensätzlich. Jetzt könnte man meinen, dass James´ Leben in Reichtum überwiegend positiv dargestellt wird; genau das ist aber nicht so. Der Autorin geht es zwar auch um das, was man sehen kann, sie behandelt aber vor allem tiefere Themen wie die Familie. Dabei gibt es eine wichtige Aussage von ihr: Geld ist nicht alles. Es macht einen vielleicht beliebt in der Schule, aber bessere Eltern oder eine für sich selber attraktivere Zukunft hat man dadurch nicht.   Außerdem geht es um die Kluft zwischen der High-Society und den normalen Leuten. Es geht darum, diese Kluft zu überwinden, weil sie doch so sinnlos ist. Wir fanden diese Statements, die Mona Kasten gesetzt hat sehr schön, denn sie hat in allem Recht. In der Lektüre geht es aber natürlich nicht nur um die Gesellschaftsschichten. Die wunderschöne und zugleich traurige Liebesgeschichte spielt auch eine große Rolle. Der Perspektivenwechsel zwischen den beteiligten Personen macht sie noch emotionaler und manchmal muss man einfach vor sich hingrinsen oder einen Schluchzer verdrücken. Man muss einfach mit den beiden schön gestalteten Charakteren mitfühlen, denn auch sie sind nicht fehlerfrei und machen es sich nicht gerade leicht. Auch am Ende werden sie vor die Probe gestellt, als die Autorin noch eine unerwartete Bombe platzen lässt – nur so viel: Es gibt einen Cliffhanger.

Fazit

Ja ja, schon wieder haben wir ein Buch in zwei Tagen durchgelesen. Das ist aber auch kein Wunder bei der schönen, traurigen und zugleich spannenden Liebesgeschichte. Auch die Darstellung des gesellschaftlichen Unterschieds zwischen reich und „normal“, die Charaktere, sowie das wunderbare Setting in England und Oxford haben uns begeistert. Mona Kastens leichter, lockerer Schreibstil hat ebenso dazu beigetragen die Geschichte zu einem Page-Turner zu machen. Fans von „Gossip Girl“, „Berühre mich. Nicht.“ und ähnlichen Sachen sollten das Buch unbedingt lesen.

 

Ein Kommentar zu „Rezension zu „Save me“ von Mona Kasten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..