Rezension zu „Verliere mich. Nicht.“ von Laura Kneidl

Titel: Verliere mich. Nicht.

Autor: Laura Kneidl

Genre: New Adult

Seitenanzahl: 470

Verlag: LYX (Bastei Lübbe)

Preis: 12,90€

Inhaltsanagbe

Eigentlich war Sage mit Luca glücklicher als je zuvor. Doch dann wurde sie von ihrer Vergangenheit eingeholt und alles hat sich geändert. Jetzt hat sie nichts mehr, an dem sie sich hätte festhalten können. Zumindest bis Luca eines Tages vor ihrer Moteltür auftaucht und sie bittet zurückzukommen – als Mitbewohnerin, nicht als Freundin. Aber schafft sie es sich ihrer gemeinsamen Vergangenheit mit Luca zu stellen, und ihn zu vergessen? Aber will sie ihn wirklich vergessen und er sie auch?

Unsere Meinung

Nach dem wunderbaren ersten Teil und dem  Cliffhanger haben wir uns natürlich umso mehr auf den zweiten Teil gefreut und waren auch total gespannt, wie es weitergeht. Als Einstieg hat die Autorin eine gute Szene gewählt, die fast sofort an die Ereignisse von „Berühre mich. Nicht.“ anschließt und auch Sages Lage und die damit verbundenen Gefühle schön schildert. Danach baut sich die Handlung nach und nach immer weiter auf. Anfangs hat es das langsame Erzähltempo für uns noch etwas langweilig gemacht. Das hat sich aber schnell geändert und macht das ganze im nachhinein realistischer. Insgesamt passiert in dem Buch nicht so viel Neues und man kann schon ein bisschen ahnen, wie es ausgeht. Trotzdem ist die Lektüre angenehm und wunderschön zu lesen. Gerade auch weil nicht so viel passiert und man sich dabei nicht sonderlich anstrengen muss. Der angenehme, detailreiche Schreibstil von Laura Kneidl tut natürlich auch seins um das Buch zu dem zu machen, was es ist. Außerdem sind die Charaktere einfach nur wunderbar. Man wird in dem ganzen Buch keinen einzigen 0815-Charakter finden, denn jede einzelne Person ist einzigartig und schön gestaltet. Vor allem Sage als Protagonistin hat uns auch im zweiten Teil wieder begeistert. Man kann einfach nicht anders, als sie sofort ins Herz zu schließen und mit ihr mitzufühlen. Außerdem kann man sich auch richtig in Luca hineinversetzen und verstehen, wie er fühlt, obwohl das Buch ja gar nicht aus seiner Sicht geschrieben ist. Das hat es natürlich nochmal trauriger und dann süßer gemacht, die beiden und ihre Entwicklung zu verfolgen.

Fazit

„Verliere mich. Nicht.“ schafft es auf jeden Fall mit dem ersten Teil mitzuhalten und wird auch alle Fans des ersten Teils begeistern. Obwohl die Handlung nicht immer so spannend ist, machen der Schreibstil, die Charaktere und die schöne Handlung das Buch zu einem richtigen Page-Turner. Beim Lesen muss man nicht allzu viel nachdenken, sondern kann einfach in die Geschichte eintauchen. Diese Buchreihe muss man einfach gelesen haben – egal ob es seinem Genre entspricht oder nicht.

2 Kommentare zu „Rezension zu „Verliere mich. Nicht.“ von Laura Kneidl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..