Rezension zu „Throne of Glass – Die Erwählte“ von Sarah J. Maas


Titel: Throne of Glass – Die Erwählte

Autorin: Sarah J. Maas

Übersetzerin: Ilse Layer

Genre: Fantasy (High Fantasy)

Seitenzahl: 476

Verlag: dtv

Preis: 9,95 Euro

Klappentext

Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann taucht Chaol Westfall, Captain der Leibgarde, auf und bietet ihr eine einzige Chance zum Überleben. Kronprinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, für ihn 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. Beim gemeinsamen Training mit Captain Westfall findet sie immer mehr Gefallen an dem jungen, geheimnisvollen Mann. Und auch der Kronprinz lässt sie nicht kalt. Zeit, über ihre Gefühle nachzudenken, bleibt ihr allerdings nicht. Denn etwas abgrundtief Böses lauert im Dunkeln des Schlosses – und es ist da, um zu töten.

Unsere Meinung

Celaena Sardothien und ihre dickköpfige und aufmüpfige Persönlichkeit erschienen am Anfang leicht übertrieben. Bald schon merkt der Leser jedoch, dass dies auf ihre Unsicherheit zurückzuführen ist – insgesamt ist die Protagonistin facettenreich, interessant gestaltet und durchlebt im Laufe der Handlung eine bemerkenswerte, aber natürliche Entwicklung. Sarah J. Maas ist es jedoch nicht nur gelungen, eine fantastische Protagonistin zu entwerfen, sondern sie auch noch in ein gewaltiges Setting zu setzen: Die Welt Erilea ist so detailliert, reichhaltig und mit so viel Liebe gestaltet, dass es für den Leser ein Leichtes ist, sich sofort heimisch zu fühlen.
Die Handlung bietet vielseitige Einblicke in unterschiedliche Bereiche des Lebens. So sind beispielsweise die Elemente Kampf, Liebe und die umfangreiche Vorgeschichte gleichermaßen gut in den Handlungsablauf eingebaut. Dadurch wird die Geschichte noch spannender und interessanter zu lesen.
Während des ganzen Buches bleibt die Handlung logisch und realistisch (bis auf die Fantasyelemente). Der Schreibstil ist ebenfalls ansprechend und die Übersetzung gut gelungen.

Fazit

In „Throne of Glass – Die Erwählte“ hat uns die vielseitige Handlung und die eigenwillige Protagonistin durchgehend gut gefallen. Die Spannung bleibt wortwörtlich auf jeder Seite aufrechterhalten und man kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
Wir empfehlen das Buch jedem, der auf High-Fantasy mit vielen im Vordergrund stehenden Kampfszenen steht. Das Buch ist in seiner Originalsprache Englisch wie auch auf Deutsch gleichermaßen angenehm zu lesen.

Ein Kommentar zu „Rezension zu „Throne of Glass – Die Erwählte“ von Sarah J. Maas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..